Königlicher Besuch

Am Dienstag, dem 26. September 2017 enthüllte der Herzog von Cambridge als ganz besonderer Gast eine Gedenksäule am als „Milton Keynes Rose“ bekannten Ehrenmal in der englischen Stadt Milton Keynes. Die Säulen an dieser Gedenkstätte symbolisieren jeweils Daten bzw. Ereignisse, die für die örtliche Bevölkerung von großer Bedeutung sind. So auch dieses neue Symbol zu Ehren des 50. Jahrestages der feierlichen Einweihung des neuen Milton Keynes.

Der mundmalende Künstler Keith Jansz war gemeinsam mit Valerie Williamson, einer der ersten britischen ParalympionikInnen, eingeladen worden, um gleichzeitig auch die Bedeutung des Milton Keynes Disability Awareness Day, der jeden 14. Juli stattfindet und an dem Bewusstsein für Menschen mit Beeinträchtigungen geweckt werden soll, besonders hervorzuheben.

Keith wählte das Motiv des Hafens von Padstow, womit er auf den Vater von Prinz William – den Herzog von Cornwall – anspielte, um seine Maltechnik vorzuführen. Außerdem erzählte er dem Prinzen, dass er infolge einer Lähmung aufgrund eines Genickbruchs bei einem Autounfall im Jahr 1995 nicht mehr in der Lage ist, seine Hände zu verwenden. Der Prinz sprach mit Keith auch darüber, wie dieser es geschafft hat, sich nach einer dermaßen schweren Verletzung unbekannten Herausforderungen zu stellen und einen neuen Karriereweg einzuschlagen.

Keith erzählte: „Als er, der Prinz, mein Gemälde gesehen hat, meinte er ’Wow, das ist fantastisch!’ Er war fasziniert von meiner Fähigkeit, das Licht Cornwalls einzufangen – eine Feststellung, die mich über alle Maßen freut, strebe ich doch in meiner gesamten Arbeit genau danach.